Wirkung der verschiedeneren Schriften in der Abschlusszeitung.

Die Gestaltung einer Abschlusszeitung fordert die Kreativität heraus und bietet viel Raum für Ideen. Verfassen Sie eigene Artikel zu verschiedenen Themen rund um die Schule, Abiturienten und Lehrer und statten Sie diese mit aussagekräftigen Überschriften aus. Mixen Sie verschiedene Textsorten miteinander und fügen Sie unterhaltsame Elemente wie Karikaturen, Rezepte oder Gedichte von regionalen Dichtern ein.

 

 

Als Redakteur von Abschlusszeitung sollte man sich nicht unbedingt in der Welt der Typografie auskennen aber ein paar Eckpunkte muss man beachten.


 
 
Bei der Erstellung eigener Artikel für die Abschlusszeitung gilt folgendes zu beachten:


Überschrift

Die Überschrift ist eine optisch markant hervorgehobene Artikelüberschrift, und ist meistens mit Großbuchstaben geschrieben oder eben der Schrift selbst ist grösser als der Content. Als Überschrift kann man beispielsweise die Schriftart „Arial“ nutzen. Vielleicht hört es sich für einige trivial an, ist aber essentiell wichtig für den Erfolg der Schlagzeile oder der Abschlusszeitung selbst. So sprechen Sie den Leser schneller an. Im Zusammenhang mit der Artikelüberschrift sollte der Artikeltitel thematisch genau das aussagen, was auch im Artikel beschrieben wird. Der Titel ist also eine Art kurze Vorabzusammenfassung des folgenden Artikels.

 
Content

Von meistens Profiredakteure wird empfohlen, dass Schriftarten mit Serifen bei Fließtexten sehr viel besser lesbar sind als serifenlose Schriftarten. Serifenschriften sind zum Beispiel „Times New Roman“. Mit einer Schriftgröße zwischen 8 und 12 Punkt erreichen Sie ein angenehmes Lesegefühl. Ist man sich bei der Wahl der Schriftgröße unsicher, kann man auch einfach mal mehrere Größen einer Schriftart ausdrucken und vor sich legen. So hat man den direkten Vergleich.
 


Schreib- und Handschriften


Schreib- und Handschriften sind für Lesetexte ungeeignet. Außer die finden Verwendung zum Beispiel als Überschriften für das Vorwort, Schlusswort, Glückwunsche oder Sprüche.

 

Schriftarten mischen

Schriftarten zu mischen ist grundsätzlich zu empfehlen. Aber Achtung nicht viele Schriften in einem Layout anwenden, sonst wirkt es wild und ermüdend. Zugleich lässt die Motivation des Lesers den Artikel bis zum Ende zu lesen.Am besten, man sucht sich zwei bis maximal drei Schriftarten aus.